Sofortkredit in der Schweiz ist neu illegal

Kredite, die dem Kreditnehmer innerhalb kurzer Zeit zur Verfügung stehen, werden in der Schweiz als Sofortkredite bezeichnet. Seit einigen Jahren ist es gemäss dem schweizerischen Konsumkreditgesetz Finanzinstitute nicht mehr erlaubt, ihren Kunden das Geld sofort bzw. bereits nach wenigen Stunden auszuzahlen. Stattdessen kann ein Kreditnehmer einen Konsumkreditvertrag innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der für ihn bestimmten Vertragskopie schriftlich widerrufen. Das bedeutet auch, dass es eine zweiwöchige Frist bis zur Auszahlung durch die Bank gibt. Insofern gibt es den Sofortkredit in der Schweiz nicht mehr, aber immerhin kann man heutzutage den Kreditentscheid sehr schnell erfahren, wenn man einen Kleinkredit online beantragt.

Wichtig: Neu sind Kredite mit Sofortauszahlung trotz gründlicher Kreditprüfung in der Schweiz verboten. Grund ist das im Jahr 2015 revidierte Konsumkreditgesetz (KKG), welches samt der dazu gehörenden Ausführungsverordnung (VKKG) am 1.1.2016 in Kraft getreten ist. Ziel des Gesetz ist der bessere Schutz der Kreditnehmer vor Überschuldung durch Konsumkredite.

Viele Menschen entscheiden sich vor dem revidierten KKG für einen Sofortkredit, wenn sie einen finanziellen Engpass hatten. Gründe für diesen Engpass konnten zum Beispiel der Kauf eines neuen Autos oder neuer Möbelstücke sein. Auch ein Urlaub mit der Familie kann von vielen Menschen nicht in einer Summe gezahlt werden. Ein Sofortkredit in der Schweiz half in diesen kurzfristigen finanziellen Notsituationen sehr schnell aus. Auch Auszubildende schliessen sehr oft einen Barkredit ab um damit ihre Auszubildung zu finanzieren.

Ein Sofortkredit war in der Schweiz sehr beliebt, da er sehr flexibel gestaltet werden konnte. Zum einen stand dem Kreditnehmer die Kreditsumme in sehr kurzer Zeit zur freien Verfügung, zum anderen konnte der Kredit sehr flexibel gestaltet werden. Die Finanzinstitute boten verschiedene Laufzeiten für ihre Kleinkredit mit schneller Auszahlung an. Die minimale Laufzeit eines Sofortkredits in der Schweiz betrug damals sechs Monate, die maximale Laufzeit fünf Jahre. Sondertilgungen beziehungsweise die komplette Rückzahlung der Kreditsumme sind bei den meisten Kreditbanken der Schweiz möglich. Eine komplette Tilgung des Darlehens kann jedoch frühestens drei Monate nach Abschluss des Kreditvertrages erfolgen. Hierfür ist eine dreimonatige Kündigungsfrist vom Kreditnehmer einzuhalten. Die Kreditsumme eines Sofortkredits konnte nicht nur schnell getilgt, sondern auch während der Vertragslaufzeit erhöht werden. Diese Erhöhung wurde jedoch nur gewährt, wenn der Kreditnehmer dem Kreditinstitut kreditwürdig erschien.

Im Vergleich mit Konditionen anderer Kredite schnitt ein Sofortkredit in der Schweiz mit einem sehr guten Ergebnis ab. Mit diesen Express-Krediten konnten grosse und kleine Wünsche finanziell erfüllt werden. Um einen günstigen Privatkredit mit attraktiven Zinsen zu erhalten, lohnte sich der Sofortkredit Vergleich im Internet. Nur so erhielt man einen günstigen Sofortkredit und das beste Kreditangebot. Der Zinssatz war bei den Banken unterschiedlich und hing auch von der jeweiligen persönlichen Lebenssituation ab.

Die Vorteile, wenn man den Sofortkredit online beantragte

Die Beantragung eines Sofortkredites im Internet bot dem Kreditnehmer finanzielle Vorteile. Die Kreditinstitute gewährten bei einem Online-Abschluss bessere Konditionen. Der Zinssatz für die Kreditsumme betrug bei einem Vertrag, der in einer Bankfiliale abgeschlossen wurde, ungefähr 7,9 %. Entschied sich der Kreditnehmer für den Online-Abschluss, profitierte er von einem günstigeren Zinsniveau, welches ungefähr bei 5,9 % lag. Dieser finanzielle Online-Vorteil hatte auf die Tilgung des Darlehens einen grossen Einfluss. Der Kreditnehmer konnte somit Geld sparen und die Kreditsumme schneller tilgen.

Der Zinssatz lag bei einem Vertragsabschluss in der örtlichen Filiale höher, weil die Bank höhere Ausgaben zum Beispiel für Löhne und Miete leisten muss. Diese Verwaltungskosten fallen bei einer Kreditbeantragung im Internet nicht an. Ebenso entfallen bei einem Online-Abschluss die sonst üblichen Bearbeitungsgebühren, da der Vorgang komplett automatisiert wurde. Diesen Einsparungsvorteil geben die meisten Kreditvermittler direkt an den Kreditnehmer im Internet weiter.

Das Internet bietet Kreditsuchenden aber noch weitere Vorteile. So war ein direkter Vergleich der Angebote für Sofortkredite online sehr schnell möglich. Hierfür gab es sogenannte Kreditrechner, die dem Interessenten den günstigsten Sofortkredit anzeigten. Beim Kreditvergleich greifen die Webseiten auf tagesaktuelle Kreditangebote zahlreicher Finanzinstitute zurück. Der Kreditnehmer muss für die individuelle Berechnung eines Kreditangebots lediglich persönliche Daten und die geplante Finanzierungssumme eingeben. Schon nach kurzer Zeit erhält er eine objektive Übersicht mit den aktuellen Konditionen der Kreditbank. Vor- und Nachteile der jeweiligen Angebote sind für den Kunden sehr schnell ersichtlich.

Der grosse Vorteil eines Sofortkredits im Vergleich mit anderen Kreditangeboten war die schnelle Auszahlung. Der Kreditnehmer erhielt zeitnah zum Abschluss des Vertrages das Bargeld zur freien Verfügung. Der Abschluss eines Sofortkredits brachte dem Kreditnehmer in der Schweiz sogar steuerliche Vorteile. Der jeweilige Schuldzins bei einem Kredit kann in der Einkommensteuererklärung vom persönlichen zu versteuernden Einkommen abgezogen werden.

Wer konnte einen Sofortkredit beantragen und was musste man beachten?

Um einen Kredit in der Schweiz zu erhalten müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Diese Bestimmungen sind im Konsumkreditgesetz (KKG) festgehalten und sind für alle Finanzinstitute bindend. Grundsätzlich kann jeden einen Kredit beantragen, der das 18. Lebensjahr erreicht hat. Ein Sofortkredit wurde damals sowohl Auszubildenden, Studenten und auch Selbständigen gewährt. Bei der Beantragung spielt nicht nur das Alter des Kreditnehmers, sondern auch die finanzielle Situation eine wichtige Rolle. Ein Kredit wird nur erteilt, wenn der Kreditsuchende ein regelmässiges monatliches Einkommen nachweisen kann, das über dem aktuellen Existenzminimum liegt.

Rentner können keinen Kredit beantragen, wenn sie das 65. Lebensjahr schon vollendet haben. In der Schweiz beantragten auch viele Studenten und Lehrlinge einen Sofortkredit. Auch Ausländer können einen Kredit in der Schweiz in Anspruch nehmen, wenn sie einen Wohnsitz und eine Aufenthaltsgenehmigung in der Schweiz nachweisen können. Laut Gesetz ist jedes Finanzinstitut verpflichtet, Kreditanträge der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) zu melden.

2 Kostenbeispiele

  • Beispiel 1: Herr Schweizer wollte sich ein neues Fernsehgerät kaufen. Dieses kostete circa 2000 Franken. Für dieses Finanzierungsvorhaben nahm sich Herr Schweizer, der in Zürich wohnte, einen Sofortkredit. Die Beantragung und Erteilung des Kredits verlief ohne Probleme, da Herr Schweizer sämtliche Kriterien erfüllte, die zur Gewährung eines Kredits nötig waren. Das Kreditinstitut erteilte Herrn Schweizer einen günstigen Kredit. Die Laufzeit betrug 6 Monate und der Jahreszinssatz 9,95 %. Herr Schweizer musste seiner Bank monatlich CHF 342,65  zurückzahlen. Dieser Tilgungsbeitrag blieb während der gesammten Kreditlaufzeit gleich. Herr Schweizer musste für seinen Sofortkredit insgesamt CHF 2055,90 zahlen.
  • Beispiel 2: Herr Ulm möchte ein Auto für 30’000 Schweizer Franken. Der Leasing-Anbieter gewährte einen Zinssatz von 1,9 % bei einer Laufzeit von 48 Monaten. Insgesamt betragen Zins und Tilgung für Herrn Ulm 31169,28 Schweizer Franken.